Evangelische Pfarrkirche

Evangelische Pfarrkirche,
19. Jhd.

  • Deutsch
    • Englisch
    • Französisch
    • Niederländisch

Die evangelische Pfarrkirche ist neben dem Schlossturm eines der Wahrzeichen Schwabsburgs.

Der imposante Bruchsteinbau im neugotischen Baustil wurde während der Jahre 1892-94 errichtet. Der mächtige Chorflankenturm, die drei markanten Zwerchhäuser mit ihren Zwischengiebeln und das filigrane Treppentürmchen machen die Kirche zu einer Besonderheit in Rheinhessen.
Ein besonderes Augenmerk verdienen auch die original erhaltenen, historischen Kirchenfenster. Sie wurden von der Heidelberger Glasmalerei Heinrich Beiler gestaltet und von Schwabsburger Familien gestiftet. Die Fenster an den Seiten stellen die Evangelisten und Martin Luther dar. Das besonders farbenfrohe Fenster im Altarraum zeigt die Auferstehung Jesu. Diese ist übrigens auch durch das moderne Holzkreuz des renommierten Wormser Künstlers Gustav Nonnenmacher dargestellt. Eine bronzene Christusfigur erhebt sich vor dem Kreuz, die Arme einladend erhoben. Der auferstehende Christus lässt die Totenköpfe am Kreuz unter sich.
Schon 1363 wird in Schwabsburg übrigens erstmals eine Kirche erwähnt; sie war dem Heiligen Pankratius geweiht. Der bekannte Merian-Kupferstich von Schwabsburg aus dem Jahr 1645 zeigt wiederum eine kleine Kirche im Ortskern, die 1616 errichtet wurde.
Weitere historische Stationen unserer kulTour durch Schwabsburg finden Sie unten auf der Karte dieser Website.

Route zur nächsten Station:

Zehnthof

Angekommen?

Evangelische Pfarrkirche,
19. Jhd.

  • Deutsch
    • Englisch
    • Französisch
    • Niederländisch

Die evangelische Pfarrkirche ist neben dem Schlossturm eines der Wahrzeichen Schwabsburgs.

Der imposante Bruchsteinbau im neugotischen Baustil wurde während der Jahre 1892-94 errichtet. Der mächtige Chorflankenturm, die drei markanten Zwerchhäuser mit ihren Zwischengiebeln und das filigrane Treppentürmchen machen die Kirche zu einer Besonderheit in Rheinhessen.
Ein besonderes Augenmerk verdienen auch die original erhaltenen, historischen Kirchenfenster. Sie wurden von der Heidelberger Glasmalerei Heinrich Beiler gestaltet und von Schwabsburger Familien gestiftet. Die Fenster an den Seiten stellen die Evangelisten und Martin Luther dar. Das besonders farbenfrohe Fenster im Altarraum zeigt die Auferstehung Jesu. Diese ist übrigens auch durch das moderne Holzkreuz des renommierten Wormser Künstlers Gustav Nonnenmacher dargestellt. Eine bronzene Christusfigur erhebt sich vor dem Kreuz, die Arme einladend erhoben. Der auferstehende Christus lässt die Totenköpfe am Kreuz unter sich.
Schon 1363 wird in Schwabsburg übrigens erstmals eine Kirche erwähnt; sie war dem Heiligen Pankratius geweiht. Der bekannte Merian-Kupferstich von Schwabsburg aus dem Jahr 1645 zeigt wiederum eine kleine Kirche im Ortskern, die 1616 errichtet wurde.
Weitere historische Stationen unserer kulTour durch Schwabsburg finden Sie unten auf der Karte dieser Website.

Route zur nächsten Station:

Zehnthof

Angekommen?

Also available in: English Français Nederlands